Themen und Termine

 

Die Ausbildung Erlebnispädagogik umfasst insgesamt 11 verpflichtende Präsenzmodule.

 

Folgende Aktionen können Sie am Ende der Ausbildung sicher anleiten:

mobile Niedrigseilkonstruktionen, zahlreiche kooperative Abenteueraktionen anleiten, Bushcrafttechniken und Wildniswissen, bewegte Teamaktionen mit Méthode Naturelle, flexibel an jedem Ort ein spannendes Lehr-Lernsetting erstellen und Individuen und Gruppen darin begleiten.

Die Module sind inhaltlich aufeinander abgestimmt.

 

Modulwochenende 1

12. bis 14. Oktober 2018

SO 1 - Veränderungsprozesse initiieren und begleiten

Die Lerngruppe beginnt, sich zusammenzufinden und begibt sich auf den geminsamen Lernweg. Erste Einblicke in Geschichte und Wesen der Erlebnispädagogik. Was zeichnet sie aus, was sind ihre Chancen und Grenzen, wie politisch ist Erlebnispädgaogik, welche Rolle nehmen Erlebnispädagog*innen in der ihre Arbeit und auch in der Gesellschaft ein? Dazu gibt es bereits jede Menge praktische aktionen und Spiele zum Mitnehmen.

 

Modulwochenende 2

07. bis 09. Dezember 2018

HS 1 - kooperative Abenteueraktionen

Der Mensch ist ein Homo Ludens. Doch es wird nicht einfach nur gespielt. Frei nach dem Motto: "Tue niemanden an, was Du nicht selbst erlebt hast.", werden zahlreiche und ganz unterschiedliche Aktionen durchgespielt und geübt, wie man an den sogenannten Stellschrauben so drehen kann, dass ein und dieselbe Aktion jeweils für ganz unterschiedliche Bedürfnisse passt. Die Teilnehmer*innen werden außerdem eingeführt in die "Karate-EP", in die mit leeren Händen praktizierte Erlebnispädagogik. Am Ende verwandelt sich jede beliebige Umgebung in ein spannendes Lehr- und Lernfeld.

 

Modulwochenende 3

18. bis 20. Januar 2019

SO 2 - Kommunikation und Konflikt

In diesem  Modul widmen wir uns einer der gefährlichsten Sachen der Welt: der Kommunikation. Wir tauchen ein in die Untiefen menschlicher Interaktion und Kommunikation und erkunden auch ihre Riffe, die Konfliktfelder. Wie können unterschiedliche Konflikttypen erkannt werden, wie reagiert man selbst auf Konflikte, wie können  Konflikte konstruktiv genutzt werden und wie kann man selbst zu ihrer Klärung beitragen? "Hurra, wir haben ein Problem!", wird die Devise dieses Moduls sein.

 

Modulwochenende 4

22 bis 24. Februar 2018

SO 3 Gruppendynamik und Leitungsstile

Gruppen entwickeln mitunter auch eine eigene Persönlichkeit. Wie begegnet man ihr? Wie leitet man eine Gruppe, die aus verschiedensten individuellen Typen besteht, an? Ein tiefer Blick in die persönlichen Leitungspotentiale steht in diesem Modul an, und auch fundiertes Wissen über Gruppen und ihre "Biologie".

 

Modulwochenende 5

08. bis 10. März 2019

SO 4 - Motivation und Lernen

In diesem Modul geht es um den Begriff des Lernens. Wie kann erlebnisorientiertes Lernen optimal umgesetzt werden, welche Prozesse laufen biologisch in uns beim Lernen ab und was sind die Motoren für Lernen. Viel Hintergrund und teife Einblicke in die Welt neurodidaktsichen Lernens, die sehr viel mit der Erlebnispädagogik zu tun hat. Außerdem gibt es eine ganze Reihe an praktischen Methoden für das eigene Gedächtnistraining mit nachhause.

 

Modulwoche 1

05 bis 11. April 2019

Bushcraft und Survival, Erste Hilfe Outdoor und Risikomanagement

In diesme Modul werden ganz praktisch zahlreiche Fertigkeiten aus Bushcraft und Survival geübt. Vom Bau unterschiedlicher Shelter, über zahlreiche Wege, Feuer zu machen, zu unterhalten und zu transportieren, bis zur Gewinnung von Trinkwasser und der Zubereitung von Nahrung am Feuer. Hinzu kommt der ausführliche Aspekt der Ersten Hilfe outdoor, der mit dem Erwerb einer offiziellen erste-Hilfe Bescheinigung durch das DRK endet. Weiter wird das Themenfeld des Risikomanagements in den Fokus gerückt, das die Teilnehmer*innen befähigt, zukünftig die eigenen Programme möglichst sicher zu planen.

 

Modulwochenende 6

14 bis 16. Juni 2019

Reflexion und Transfer kreativ

Ein Spiegel sein, das ist eine der wichtigsten Aufgaben als Trainer/in. In diesem Modul üben wir sehr praktisch, wie man Erlebtes zu Erfahrung werden lassen kann, wie man so manche Hürde dabei überwindet und wie man Individuen und Gruppen dabei unterstützt, aus deren Erlebtem Brücken in deren Alltag zu schlagen.

 

Modulwoche 2

03. bis 07. Juli 2019

Mobile Niedrigseilstationen und Méthode Naturelle

Wie baut man aus verschiedenen Materialien sicher und zielführend mobile Niedrgseilstationen? Und wie leitet man in diesen Gruppen sicher an? An diesem Modul wird gebaut, geprüft, verbessert und weiter gebaut. Außerdem beherrschen die Teilnehmer/innen am Ende ein paar Knoten mehr, als zuvor.

Mit der Méthode Naturelle erhalten die Teilnermer*innen einen einzigartigen Einblick in eine reformpädagogische Methode aus Frankreich, die stark bewegungsorientiert ist und als Urmutter des Parkour und der Outdoorfitness gilt.

 

Modulwochenende 7

06. bis 08. September 2019

Trainer aktiv

Nach den Sommerferien, die die eine oder andere Gelegenheit für ein eigenes Projekt geboten haben, wird in diesem der eigenen Trainerpersönlichkeit noch ein Feinschliff verliehen. Mit vielen praktischen Übungen wird tiefer an den eigenen Leitungsstilen, bzw. der Beobachtungsgabe gearbeitet. Dabei können die Teilnehmer*innen noch das eine oder andere nützliche Tool in die eigene erlebnispädagogische Arbeit mitnehmen.

 

Abschlußprüpfung

28. September 2019

Am Ende steht ein voller Tag mit schriftlicher und mündlicher Prüfung, Knotentest und einer Präsentation des eigenen Projekts. Und wenn alles gut gegangen ist, dann wird am Ende des Tages das Zertifikat "Erlebnispädagoge/in" verliehen.